Ziegen und anderes

Wenn ich lange keinen Blogeintrag schreibe, dann liegt das daran, das ich denke, soviel ist doch gar nicht passiert. Und wenn ich jetzt genauer darüber nachdenke hat sich doch wieder einiges getan und es gab einige aufregende Momente.
Fangen wir mal mit dem Haus an, denn die richtige Reihenfolge hab ich nicht mehr im Kopf.

Im letzten Eintrag hab ich berichtet das wir wieder mal unser Schlafzimmer umgezogen haben und unser zukünftiges Wohnzimmer nun streichen. Jetzt ist nicht nur ein Zimmer fertig sondern bereits drei. Wir haben fleißig Böden und Fenster abgeschliffen und neu eingelassen und Wände gestrichen. Ich denke das Ergebnis kann sich sehen lassen. Nun haben wir ein Wohnzimmer, ein Lesezimmer und unser endgültiges Schlafzimmer. Wolfgang war zwischendurch nochmal bei Micha und Reinhold und hat dort unsere letzten Möbel und Umzugskartons abgeholt. Endlich sind alle Sachen hier und wir haben bestimmt 50 Kisten ausgepackt, wobei die meisten voll Bücher waren 🙂
Es ist übrigens sehr amüsant wenn man nach ca. 3 Jahren anfängt Kisten auszupacken und sich bei dem einen oder anderen denkt, ehrlich so etwas besitzen wir,… wirklich, diese Bluse hab ich jemals angehabt…:-)
Genauso toll ist es Möbel die man vor 3 Jahren abgebaut hat wieder aufzubauen. Das war ab und zu das reinste Puzzlespiel. Auch wenn man damals dachte alles ist super beschriftet. Aber wir haben es geschafft, der Kleiderschrank steht wieder, ebenso das CD-Regal und die Liege und nicht zu vergessen die genialen Ikea-Regale.

schon wieder Umzug?

schon wieder Umzug?

das neue Wohnzimmer

das neue Wohnzimmer

neues Schlafzimmer

neues Schlafzimmer

mit Bett und Kleiderschrank

mit Bett und Kleiderschrank

erster Anstrich für die Bibiliothek

erster Anstrich für die Bibiliothek

ganz schön viele Bücher...

ganz schön viele Bücher…

... und Comics

… und Comics

fertige Bibliothek

fertige Bibliothek

und zur Erinnerung, so sahen die Zimmer vorher aus:

Wohnzimmer

Wohnzimmer

Bibliothek

Bibliothek

nochmal Bibliothek

nochmal Bibliothek

Schlafzimmer

Schlafzimmer

Micha und Reinhold sind inzwischen in regelmäßigen Abständen hier und sind gerade dabei ihr erstes Zimmer fertig zu machen. Der Boden ist abgeschliffen und eingelassen und die Wände werden in den nächsten Tagen gestrichen.
In den letzten 2 Zimmern haben wir die Wände mit Stampflehm fertig gedämmt. Nächste Woche wollen die Fensterbauer vorbei kommen und die letzten Fenster einbauen und hoffentlich findet auch der Heizungsbauer nochmal 2 Tage Zeit um in den verbliebenen 2 Zimmern die Wandheizung anzubringen. Dann sind wir für den nächsten Winter gewappnet. Diesmal dann hoffentlich ohne Eisblumen an den Fenstern und ohne mit Mütze schlafen zu müssen ;-). Ach wir sind schon wieder verwöhnt…

der hoffentlich vorerst letzte Stampflehm

der hoffentlich vorerst letzte Stampflehm

Ob das wirklich mal eine Dusche wird??? Wireless duschen :-)

Ob das wirklich mal eine Dusche wird??? Wireless duschen 🙂

Das es Herbst wird merkt man, wenn schon nicht an den Temperaturen, dann zumindest daran das wieder Mäuse im Haus sind. Innerhalb von 6 Tagen hab ich 5 Mäuse gefangen (lebend). Damit sie nicht gleich wieder zurück kommen habe ich sie immer auf der anderen Seite von einem kleinen Bach ausgesetzt. Was mich beim ersten Mal glatt meinen Gummistiefel gekostet hat. Damit ja das Mäuschen nicht ins Wasser fällt bin eher ich fast reingefallen als ich im Matsch stecken geblieben bin 😉

Damit die Ziegen immer reichlich zu fressen haben und nicht zu sehr verwurmen muss regelmäßig die Weide gewechselt werden, sprich wir müssen jedesmal den Elektrozaun ab- und woanders wieder neu aufbauen. Da wir ihnen aber immer die Möglichkeit geben wollten in den Stall zu gehen, wenn sie möchten, gab es zum Teil schon etwas kompliziertere Wege. Damit wir nicht um den ganzen Stall einen Zaun ziehen mussten haben wir letztens ein Fenster aus Glasbausteinen im angrenzenden Stall entfernt und dann auf der einen Seite eine kleine Treppe und auf der anderen Seite eine Rampe gebaut, damit die Ziegen dort rein und raus können. Anfangs hat es etwas gedauert bis sie kapiert haben wo es lang geht aber nach dem dritten Tag sind sie alleine rein und raus. Also dachten wir alles gut. Pustekuchen…

Zuerst habe ich an einem Morgen, als ich den Stall sauber gemacht habe und einen kurzen Blick auf die Weide geworfen habe, gedacht, irgend etwas stimmt doch hier nicht. Nochmal gekuckt: da war zwischen zwei Ziegen der Elektrozaun…Hier ist wohl was schief gelaufen. Krümel hat es irgendwie geschafft auf die andere Seite vom Elektrozaun zu kommen, wir vermuten es war eher versehentlich denn sie stand seelenruhig da und hat einfach weiter gegrast.

Ein weiteres Mal, wir hatten gerade Besuch vom Nachbarn, haben wir uns gewundert das wir die Ziegen weder sehen noch hören. Normalerweise kommen sie immer gleich angerannt wenn sie uns hören. Es ist wie mit kleinen Kindern, sind sie zu still haben sie was angestellt. Und so war es auch. Ein Haken vom Elektrozaun hatte sich gelöst und unsere fünf Mädels hatten nichts besseres zu tun als Richtung nächsten Hof zu marschieren. Zum Glück hatten sie die jungen, frisch gepflanzten Obstbäume vom Nachbarn noch nicht entdeckt. Sie sind aber alle sofort gekommen, nachdem wir sie gerufen hatten. Als Strafe mussten sie dann erstmal im Stall bleiben bis wir den Zaun repariert hatten.

Das die Ziegen Probleme mit der Rampe, bzw. mit dem Durchgang hatten haben wir erfahren als es seit langem das erste Mal wieder geregnet hat. Wir hatten fast durchgängig schönes und heißes Wetter, weswegen wir auch Ende August nochmal Heu, bzw. Emd oder Öhmd oder Grummet (zweite Mahd) gemacht haben. Die Bauern haben zu der Zeit auch gerade ihre Felder abgeerntet und neu eingesät. Eines Sonntags abends, ich habe gerade das Essen in den Ofen geschoben, fängt es wie aus Eimern zu regnen an. Es ging wirklich relativ schlagartig und auch ziemlich heftig. Wolfgang hat aus dem Fenster nach den Ziegen geguckt und mir zu gerufen, da stehen noch welche draußen!
Ich also mit T-Shirt und Jogginghose in die Gummistiefel gesprungen, raus gerannt, durch den Stall (da standen etwas nass und verunsichert Hanni und Nanni) und durch den Durchschlupf. Paar Meter weiter standen drei kleine patschnasse Ziegen dicht an die Hauswand gepresst und haben mich jämmerlich angeguckt. Es hat keine 10 Sekunden gedauert und ich war selber so nass als wäre ich samt Kleidung ins Meer gesprungen. Alles locken hat nichts geholfen, sie sind mir zwar bis zum Durchschlupf gefolgt, haben es aber nicht geschafft die Rampe hoch zu klettern. Also habe ich eine Ziege nach der anderen geschnappt, sie hochgehoben und durch das Loch geschoben bis alle drinn waren und bin dann selber wieder hinterhergeklettert. Wir haben dann erstmal versucht die Ziegen mit Handtüchern bzw. Heu abzutrocken und haben versucht wieder etwas Ruhe in den Stall zu bringen, da doch alle etwas durcheinander waren. Sie haben das Drama aber gut überstanden. Hoffentlich haben sie auch gelernt das man bei Regen rein gehen sollte.
Für uns war die Sache allerdings noch nicht erledigt. Während ich erstmal trockene Klamotten angezogen habe war Wolfgang schon wieder draussen. Wir wohnen an einem Hang und schräg über uns ist eben besagtes Feld, bei dem einen Tag vorher neu eingesät worden ist. Durch die lange Trockenzeit  und das zusätzliche bearbeiten hat der Boden erstmal überhaupt kein Wasser aufgenommen und es haben sich kleine Sturzbäche gebildet die dann die Strasse unter Wasser gesetzt haben und bei uns in den Hof geflossen sind. Wir haben noch versucht einen Graben frei zu machen damit das Wasser dort abfließen kann waren aber erstmal nicht so erfolgreich. Wahrscheinlich wächst nächstes Jahr Raps in unserem Innenhof. Angeblich hat es aber noch nie soviel Regen hier in so kurzer Zeit gehabt. Hoffen wir das es bei dem einen Mal bleibt, sonst müssen wir noch einen Burggraben um unseren Hof ziehen 😉

Ziegenparadies: Steinehaufen zum klettern und Böschung zum herumtollen

Ziegenparadies: Steinehaufen zum klettern und Böschung zum herumtollen

mal ein bisschen ausruhen

mal ein bisschen ausruhen

bin größer als Du

bin größer als Du

Turnübungen

Turnübungen

die Reste vom Sturzbach (bestimmt 10 min nach dem Regen)

die Reste vom Sturzbach (bestimmt 10 min nach dem Regen)

Seit vorgestern sind die Ziegen wieder auf einer neuen Weide und dürfen sich jetzt über einen Birnbaum mit viel Fallobst freuen. Bis jetzt haben sie das auch gut vertragen und waren auch noch nicht betrunken.

leckeres Fallobst

leckeres Fallobst

Raubtierfütterung :-)

Raubtierfütterung 🙂

:-)

🙂

 

3 Gedanken zu „Ziegen und anderes

  1. Katja, deine Seite ist immer ein vergnügen zu lesen, ihr seid ja jetzt fast fertig mit eurem einrichten und die Farbe vom Schlafzimmer gefällt mir. Tja und die Ziegen ???
    ich hab das Gefühl, die sind wie kleine Kinder, alles ausprobieren und dann doch vor ein bischen Wasser Angst haben 🙂 🙂

  2. Eure Energie und Tatkraft finde ich toll, hoffe Micha hat einen schönen Geburtstag mit euch, oder ist sie etwa in der Heimat?
    Macht weiter so, alles sieht spitze aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.