Die ersten 2 Wochen

Voller Elan und Enthusiasmus und mit toller Unterstützung von Herman und Vroni ging es los. Zuerst sollte das Bad und wenigstens ein Wohnraum gemacht werden, damit wir möglichst bald aus der Ferienwohnung können. Außerdem gab es noch keine aktuellen Pläne, so dass die beiden Männer sich erstmal ans vermessen gemacht haben, während Vroni emsig Tapeten von den Wänden riss und ich mich über die alten Fliesen im Bad hermachte. Zudem ist bei einem Nebengebäude der Giebel ziemlich kaputt und muss erneuert werden und bei einem anderen sind einige Dachziegel nicht mehr in Ordnung und es regnet rein. Was natürlich auf Dauer das Holz schädigt. Das Problem war nur auf beiden Dachböden liegt altes Heu und da man ständig damit rechnen muss auf morsche Balken zu treten muss man sich erst eine Spur schaffen um sicher zu sein das man gefahrlos von a nach b kommt. So haben wir bestimmt einen ganzen Tag zu zweit und zum Teil zu viert das Heu in Ecken verfrachtet wo es uns erstmal nicht stört. Wer also mal im Heu schlafen möchte kann gerne zu uns kommen 🙂

Leider gingen die paar Tage an denen uns Herman und Vroni geholfen haben viel zu schnell vorbei aber wir hatten in der Zeit auch viel geschafft. Im Bad stand nur noch die Toilette und einige wenige Bodenfliesen und der Fliesenkleber waren noch vorhanden. Die gute Stube, die Küche und 2 weitere Räume waren von vielen Schichten Tapete befreit und zum Teil auch vom Putz, der meistens schon fast von alleine runter kam.

2_Frauen_haben_ganze_Arbeit_geleistet

2_Frauen_haben_ganze_Arbeit_geleistet

Pause_muss_sein

Pause_muss_sein

Wieder alleine, sind wir den feuchten Mauern auf den Grund gegangen. Wir wussten von Anfang an das wir an 2 Seiten des Wohngebäudes aufgraben müssen, allerdings war es im Endeffekt doch deutlich aufwendiger als gedacht. Erstmal kam aber eine freudige Überraschung, Wolfgang fand beim Graben ein bereits vorhandenes Drainagerohr. Es hätte so schön sein können, leider war es aber eher stümperhaft verlegt. Das Rohr war inzwischen voller Erde, da konnte kein Wasser mehr durchfließen. Inzwischen habe ich die Regenrinne sauber gemacht und als wir noch das Fallrohr durchspülen wollten, die nächste Überraschung. Im sichtbaren Teil war das Fallrohr erneuert worden, leider ging es danach in ein kleines Mäuerchen und irgendwie floss das Wasser daraus hervor statt in den Abfluss. Nachdem das Fallrohr mit viel Muskelkraft freigelegt war, war klar was passiert war. Löchriger, Schweizer Käse ist nix dagegen. Also erstmal ab in den Baumarkt und ein neues Fallrohr gekauft. Dieses kaputte Fallrohr wäre früher oder später der Tod für jede Wand geworden. In den nächsten Tagen waren wir dann damit beschäftigt auch noch den zweiten Graben an der anderen Wand auszuheben. Hier war auch keine alte Drainage und entsprechend schwer viel da die Arbeit, da wir immer wieder auf große Bruchsteine und Ziegel gestossen sind. Inzwischen liegen 2 neue Drainagerohre in einem schönen Kiesbett, ummantelt von einem Vlies das die Erde davon abhält wieder die Rohre zu verstopfen.

Abriss

alte_Regenrinne

alte_Regenrinne

Hier_war_sie_versteckt

Hier_war_sie_versteckt

was_wir_alles_ausgegraben_haben

was_wir_alles_ausgegraben_haben

Drainage

Drainage

Wolfgang heizt fleissig zwei noch bestehende Öfen, damit es wenigstens halbwegs warm wird. Wobei wir 12℃ inzwischen als kuschelig warm empfinden. Tja wenn es im Rest des Hauses nur 6℃ hat 🙂 Im Bad steht nun wirklich nur noch die Toilette, in 2 weiteren Räumen sind die Tapeten ab, eine Lehmwand hat keinen Putz mehr und in einem weiteren Zimmer wurde der nasse Putz fast komplett abgeschlagen.

brrr

brrr

Deckenmalerei

Deckenmalerei

Der_Putz_muss_weg

Der_Putz_muss_weg

Im_OG

Im_OG

noch_mehr_Putz

noch_mehr_Putz

Die Abrissarbeiten gehen weiter. Mal sehen wie lange es dauert bis wir auch wieder was aufbauen 🙂

Übrigens, Henry ist natürlich auch dabei 🙂

Ein Gedanke zu „Die ersten 2 Wochen

  1. Oje, da wartet noch vieeeeeel Arbeit auf euch, ich hoffe, wir können euch auch ein wenig helfen. Aber ihr habt Recht, der Hof ist wirklich ein Traum, wenn er so fertig ist wie ihr es euch vorstellt. Ich freu mich schon aufs kommen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.